Basilikum : Wie ihr ihn richtig erntet und verwendet

Heute möchte ich euch erzählen wie ihr euren Basilikum richtig ernten und verwenden könnt.

Wie ihr Basilikum überhaupt anpflanzt könnt ihr hier lesen.

Basilikum richtig ernten

Es gibt 2 verschieden Möglichkeiten, euren Basilikum zu ernten, allerdings sollte eine davon eine Ausnahme sein. 

Das Abzupfen der Basilikumblätter 

Ihr habt nicht so viel Zeit oder braucht nicht viel von eurem Basilikum, ist es in Ordnung zwischendurch auch mal ein paar Blätter abzuzupfen. 

Allerdings sollte das eben die Ausnahme sein, denn damit schwächt ihr euren Basilikum sehr und die Blüte wird auch nicht hinausgezögert. 

Wenn ihr aber wie gesagt nicht viel braucht, dann erntet große und schon ältere Blätter. Wollt ihr eurem Basilikum was gutes tun, dann schneidet Stiele ab.

Basilikum richtig schneiden

Diese Variante ist viel freundlich für euren Basilikum, denn damit zögert ihr die Blüte hinaus und habt somit länger was von eurem Basilikum. 

Ihr könnt Stängel von 5cm – 7cm abschneiden, ihr müsst nur daran denken, dass ihr noch mindestens ein Blätterpaar an dem Stängel lasst, damit sich dort neue Verzweigungen bilden können.

Auch solltet ihr eure Basilikum regelmäßig ernten, damit sich immer wieder neue kräftige Stiele bilden können. Wenn euer Basilikum dann blüht, wird sich der Geschmack ins Herbe verändern. Ernten könnt ihr trotzdem noch, wenn es euch schmeckt. 

Die Blüte könnt ihr übrigens auch ernten, wenn sie euch mundet. 

Basilikum ernten in 8 Schritten

  • Reißt selten mehrere einzelne Blätter ab, das schwächt eure Pflanze
  • Schneidet einen Stängel von 5cm – 7cm ab
  • Setzt den Schnitt knapp über einem Blattpaar an, damit sich hier wieder neue Verzweigungen bilden können
  • Wenn ihr nicht so viel brauchen solltet, kann der Stängel natürlich auch kürzer sein
  • Erntet regelmäßig, damit die Blüte des Basilikums rausgezögert wird
  • Die Blüte könnt ihr übrigens auch ernten
  • Man kann sie als Blumenstrauß verwenden oder sogar essen
  • Nach der Blüte schmeckt euer Basilikum eher herb, ernten könnt ihr es aber trotzdem 

5 Ideen wie ihr euren Basilikum ernten und verwenden könnt

Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wie ihr den ganzen Basilikum verwenden sollt?!

Ich stelle euch mal 5 Varianten vor.

Wie ihr euren Basilikum ernten und Trocknen könnt

Das ist wohl mit die einfachste Variante, die ihr nehmen könnt. Dafür müsst ihr nur ein paar Stängel abschneiden. Wenn ihr das gemacht habt, solltet ihr die Blätter abwaschen und gut trocken tupfen, damit sich kein Schimmel bildet. 

Danach hängt ihr die gebündelten Stängel an einen luftigen und dunklen Ort. Nun müsst ihr solange warten, bis ihr die Blätter leicht vom Stängel lösen könnt, dies dauert bis zu 2 Wochen. Hierbei müsst ihr aber damit rechnen, dass der Geschmack etwas verloren geht.

So könnt ihr eure Basilikum ernten Einfrieren und wieder verwenden

Diese Methode ist eigentlich auch ganz einfach. Hierfür müsst ihr wieder ein paar Stängel abschneiden und die Blätter danach entfernen. 

Nun nehmt ihr die einzelnen Blätter, eventuell müsst ihr sie noch zerkleinern, damit sie in eure Eiswürfelform passen. Nun füllt ihr eure Form zu zweidrittel mit Basilikum und füllt den Rest mit Wasser auf und packt alles wieder in den Gefrierschrank.

Wollt ihr nur einzelne Blätter einfrieren, geht das auch ganz einfach. Allerdings solltet ihr sie vorher blanchieren, damit sie ihren Geschmack besser behalten. 

Dazu benötigt ihr Folgendes:

  • Basilikumblätter
  • Kochtopf mit Wasser
  • Eiswasser
  • Brotdose
  • Teller
  • Zewa

Als erstes bringt ihr am besten schonmal das Wasser zum Kochen. In der Zwischenzeit wascht ihr eure Blätter gut ab und trocknet sie mit einem Zewa vorsichtig ab. 

Nun solltet ihr eine Schüssel mit Eiswasser vorbereiten, dort kommen die Basilikumblätter nach dem Blanchieren rein. 

Jetzt sollte das Wasser kochen und ihr packt eure Blätter einzeln in den Topf bzw. nur so viele, dass sie nicht übereinander liegen. Die Blätter sollten nur 5sec – 10sec im Wasser bleiben, dann könnt ihr sie mit einem Löffel herausnehmen und direkt in das Eiswasser tauchen. 

Nachdem ihr die Blätter ins Eiswasser getaucht habt, legt ihr sie auf ein Zewa und lasst sie dort ca. 10 min trocknen.

Nachdem eure Basilikumblätter getrocknet sind,  legt ihr sie einzeln auf einen Teller und dieser kommt dann in den Gefrierschrank. Sind eure Blätter nun durchgefroren, könnt ihr sie nun in einer Brotdose zurück in den Gefrierschrank legen. 

So habt ihr euren Basilikum immer griffbereit, egal ob für ein Gericht oder für einen Cocktail.

So könnt ihr aus euren Basilikum ernten ein leckeres Pesto machen

Ein Basilikum Pesto ist auch immer schnell gemacht.

Dazu braucht ihr folgendes:

  • Pinienkerne oder Erdnüsse
  • Basilikumblätter
  • Öl
  • Hartkäse
  • Gewürze
  • Limettensaft
  • Mixer

Diese Zutaten kommen alle nach belieben in den Mixer und werden solange gemixt, bis euch der Geschmack und die Konsistenz gefallen. Danach füllt ihr euer Pesto in luftdichte Gläser ab. 

Damit sich euer Pesto länger hält, könnt ihr noch eine kleine Ölschicht mit ins Glas geben.

2 Ideen wie ihr eure Basilikum ernten Einlegen könnt

Auch das Einlegen ist eine ganz einfache Sache. Dazu braucht ihr folgendes:

  • Basilikumblätter
  • Öl oder Essig

Basilikumblätter in Essig einlegen

Dazu braucht ihr eine große handvoll Basilikumblätter, diese solltet ihr vorher waschen und gut abtrocknen. Nun schnappt ihr euch noch eine Flasche oder ein Glas. Jetzt füllt ihr euer Gefäß bis zur Hälfte mit Weißweinessig.

Als nächstes kommt eine halbierte Knoblauchzehe in euer Gefäß. Als letztes kommen die Basilikumblätter hinein und alles wird mit Essig aufgefüllt. 

Die geschlossene Flasche stellt ihr für 8 – 10 Tage an einen kühlen und dunklen Ort, danach siebt ihr alles nochmal durch und füllt den Essig in eine neue Flasche. Das ist nur ein Rezept von vielen.

Basilikumblätter in Öl einlegen

Dazu braucht ihr folgendes:

  • 2 Hände voll Basilikum
  • Olivenöl
  • Glas
  • Mixer

Die Basilikumblätter kommen in den Mixer und werden dort zerhackt. Währenddessen füllt ihr noch 7 – 8 EL Olivenöl hinzu. Danach kommt euer Öl in eine Flasche oder ein Glas und wird im Kühlschrank aufbewahrt.

So macht ihr aus euren ernten ein Basilikumsalz

Dazu braucht ihr folgendes:

  • Basilikumblätter
  • Meersalz
  • Backofen
  • Salzstreuer oder ein anderes Gefäß

Ihr müsst nur die Basilikumblätter zermahlen und das Meersalz hinzufügen. Wenn ihr damit fertig seid, kommt alles auf ein Backblech und dieses kommt bei 50°C (Ober – und Unterhitze) in den Backofen. 

Während euer Basilikumsalz im Backofen ist, solltet ihr es ab und zu wenden, damit es gut trocknen kann. Wenn euer Salz gut getrocknet ist, kommt es in ein Salzstreuer oder euer Gefäß nach Wahl.

Wie ihr seht es gibt jede Menge Möglichkeiten, euren überschüssigen Basilikum zu verwenden, also worauf wartet ihr noch?!

Ich wünsche euch viel Spaß!

Eure BlumenMäus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.