# 5 Der Bogenhanf: Die richtige Pflege und der richtige Standort

Hallo ihr Lieben,

Heute geht es um dem Bogenhanf, auch diese Sukkulente ist ziemlich pflegeleicht. Ich finde sie fällt auch direkt durch ihre Stäbe auf.

Ihr habt doch bestimmt schonmal, diese Pflanzen im Baumarkt gesehen, die diese lustigen bunten Kappen aufhaben oder?!  Das ist der Bogenhanf oder auch Sansevieria.

Bogenhanf und die Tiger Aloe

Der richtige Standort für den Bogenhanf

Da der Bogenhanf ursprünglich aus Afrika kommt, könnt ihr euch sicher vorstellen, dass sie es hell mag, aber halbschattig geht auch.

Im Sommer genießt der Bogenhanf die Sonne auch gerne draußen. Dabei solltet ihr darauf achten, dass er vor der direkten Sonne und vor Regen geschützt steht. Bevor ihr ihn herausstellt, gewöhnt ihn langsam an das Klima.  

Ich weiß auch nicht warum, aber auch diese Pflanze ist mal wieder giftig. Also achtet darauf, dass sie vor Kindern und Tieren geschützt steht.


7 Tipp´s zum Thema Gießen und Düngen

  • Der Bogenhanf speichert Wasser in seinen Blättern
  • Daher nimmt er es euch nicht übel, wenn ihr das Gießen mal vergessen solltet
  • Damit der Bogenhanf gut wächst, solltet ihr ihn jedoch zwischen März und September regelmäßig gießen
  • vor dem nächsten Gießen, sollte die erste Erdoberfläche ausgetrocknet sein
  • Gedüngt wird von April – Ende Juli
  • Ihr könnt Kakteen- oder Sukkulentendünger benutzen
  • Wenn ihr eure Sukkulente alle 6 Wochen düngt, reicht das völlig aus

Muss man den Bogenhanf eigentlich umtopfen?

Den Bogenhanf muss man sehr selten umtopfen, da er sehr langsam wächst. Da die Sukkulente sogar besser wächst, wenn sie etwas eingeengt ist, müsst ihr euch wirklich wenig Gedanken um das Umtopfen machen.

Wenn die Wurzeln allerdings schon von unten durch den Blumentopf wachsen oder oben durch das Substrat kommen, dann ist es doch mal Zeit umzutopfen. Wenn ihr euren Bogenhanf umtopft, könnt ihr auch gleich mal gucken, ob ihr sie teilen könnt bzw. wollt.

Passt aber auf beim Umtopfen, denn der Bogenhanf ist wie gesagt giftig. Für das Umtopfen braucht ihr lediglich Sukkulentenerde und einen größeren Topf.

kleiner Ableger der Sansevieria Cylindrica

Wie Teile ich denn den Bogenhanf?

Das ist wirklich ziemlich simpel. Denn eure Sukkulente bildet immer wieder kleine neue Stäbe, die ihr dann einfach abtrennen könnt.

Mit diesen 5 Tipp´s klappt das Teilen der Sukkulente garantiert

  • Als erstes müsst ihr die gesamte Pflanze aus dem Topf holen
  • Nun Entfernt ihr sämtliche Erdreste von der Pflanze
  • Jetzt solltet ihr die kleinen neuen Stäbe schon entdeckt haben
  • Diese könnt ihr nun vorsichtig mit einem scharfen Messer entfernen
  • Bei mir sind sie übrigens schon so abgegangen
  • Nun müsst ihr sie nur noch in einen neuen Topf mit frischer Sukkulentenerde pflanzen und etwas angießen

 

Ja so schnell habt ihr euren Bogenhanf auch schon geteilt bzw. vermehrt. Ich kann euch aus Erfahrung sagen, dass er sich eigentlich doch ziemlich schnell vermehrt, wie ich finde.

Also wenn ihr euch erstmal eine Pflanze geholt habt, braucht ihr davon garantiert keine neue kaufen, denn ihr könnt sie wie gesagt wunderbar teilen.

So kommt die Sanseviera gut durch den Winter

Wenn euer Bogenhanf im Sommer auf dem Balkon oder der Terrasse war, solltet ihr ihn im September wieder reinholen. Danach sollte er wieder hell bis halbschattig stehen. Er verträgt im Winter auch direkte Sonne, da diese dann nicht mehr ganz so kräftig ist. Allerdings sollte er vor Zugluft geschützt stehen. In dieser Zeit wird das Düngen komplett eingestellt und das Wässern wird stark reduziert.


Verschiedene Arten der Sansevieria

 

  • S. cylindrica ‚Skyline‘
    • zylindrische Blätter
    • kann bis zu 1m hoch werden

 

  • S. cylindrica var. patula
    • niedrig wachsende Sorte
    • kleine, dicke, abgeflachte Blätter

 

  • S.cylindrica ‚Spaghetti‘
    • dünne, gerade Triebe
    • gelblich und grün gestreift

 

  • S.trifasciata „Hahnii“
    • 20cm hohe Blütenrosette
    • es gibt unterschiedliche Farben von ihnen
    • goldgelb gestreifte Blätter


Ihr seht es gibt ziemliche verschiedene Arten der Sansevieria.


Mein Fazit

Diese Sukkulente ist mal wieder etwas für Anfänger oder diejenigen die keinen grünen Daumen haben. Ihr merkt schon, eigentlich sind alle Sukkulenten ziemlich pflegeleicht und daher für jedermann tauglich. Was ich persönlich auch gut finde ist, dass sie nicht oft von Schädlingen heimgesucht wird, höchsten bei Pflegefehlern. Daher kann ich euch den Bogenhanf nur empfehlen.

 

Habt ihr auch einen Bogenhanf? Welche Arten habt ihr ?

 

Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

Eure BlumenMäus

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.