Endlich kein Basilikum mehr aus dem Supermarkt: So zieht ihr ihn euch selber

Heute möchte ich euch etwas über Basilikum erzählen.

Basilikum ist wohl einer der bekanntesten Küchenkräuter. 

Man kann ihn wunderbar in der Küche bei vielen Speisen gebrauchen. Deshalb kann man ihn auch fast in jedem Supermarkt kaufen.

Auch das habe ich einmal gemacht und musste mit Enttäuschung feststellen, dass er einfach nicht lange hält. 

Aber woran liegt das?!

Das ist ganz einfach, denn der Basilikum im Supermarkt ist darauf ausgelegt, dass man ihn schnell verzehrt. 

Woher bekomme ich Basilikum? 

Ihr könnt euch aus dem Supermarkt oder aus dem Baumarkt einen Basilikum Topf holen und diesen dann dazu zu nutzen eure eigenen kleinen Basilikum Stecklinge zu ziehen. 

Ihr könnt natürlich auch Samen kaufen und den Basilikum so komplett selber ziehen. Wofür ihr euch letztendlich entscheidet liegt wohl daran wie viel Geduld ihr habt. 

Denn das ziehen aus Samen dauert natürlich etwas länger als die kleinen Stecklinge zu ziehen. Allerdings muss ich sagen, dass es auch schön zu sehen ist wie aus einem kleinen Samenkorn was großes werden kann. 

  

2 verschiedene Wege die zu eurem eigenen Basilikum führen

Vom Steckling zum prächtigen Basilikum 

Hierbei habt ihr euch bereits einen Basilikumtopf zugelegt und müsst nun einzelne Stiele abschneiden. Hier könnt ihr z.B. einen Basilikum Topf kaufen * (Werbelink)

Dazu benötigt ihr eine Schere oder ein Messer und einen Trieb der ca. 10cm groß ist und noch keine Blüte gebildet hat. 

Nun schneidet ihr diesen Trieb unterhalb eines Blattpaares ab und entfernt die letzten Blätter. 

Anschließend stellt ihr euren Steckling in ein Glas mit Wasser an einen warmen Ort, der aber keine direkte Sonneneinstrahlung hat. 

Ab jetzt solltet ihr das Wasser täglich wechseln und nach ca. 10 Tagen haben sich schon neue Wurzeln gebildet und ihr könnt euren kleinen Steckling in einen Topf Pflanzen. 

Von einem kleinen Samen zum großen Basilikum 

Am besten Startet ihr im März mit dem Aussäen, denn dann ist es schon hell genug draußen. Es kann nämlich passieren, wenn ihr euren Basilikum bereits im Sommer aussät, dass er euch vergeilt, da es noch nicht hell genug draußen ist. Was Vergeilen ist erkläre ich euch später noch. 

Als erstes ist es gut zu wissen, dass der Basilikum ein Lichtkeimer ist, das heißt, wenn ihr ihn einpflanzt, muss der Samen nicht mit Erde bedeckt werden. 

Nun benötigt ihr noch Anzuchttöpfe oder einfach normale Töpfe, Anzuchterde, etwas zum Abdecken eurer Töpfe z.B: Vlies, direkt ein kleines Gewächshaus oder kleine Tüten und eine Sprühflasche. 

Als erstes solltet ihr die Anzuchttöpfe vorbereiten, indem ihr überall schon mal die Erde verteilt. Anschließend legt ihr je nachdem wie groß euer Topf ist ein paar Samen hinein und wie gesagt bedeckt diesen nicht mit Erde. 

Jetzt besprüht ihr euren Samen vorsichtig mit etwas Wasser und bedeckt den Topf dann. Dieses Bedecken hat den Sinn, dass es eure kleinen Basilikumsamen schön warm haben. Hierbei ist aber darauf zu achten, dass dieser Schutz regelmäßig abgenommen wird, damit die Erde nicht anfängt zu schimmeln. 

Nach ca. 10-15 Tagen könnt ihr dann schon kleine Keimlinge sehen. 

Was kommt nachdem der Basilikum angefangen hat zu keimen? 

Nachdem eurer Basilikum jetzt hoffentlich schon etwas größer geworden ist, müsst ihr ihn bald pikieren. Wie das geht habe ich euch bereits in diesem Beitrag erklärt : Pikieren ohne großen aufwand: So klappt es garantiert

Was ist Vergeilen?

Das ist gar nicht so schwer zu erklären. Wenn eure Keimlinge zu wenig Licht bekommen, versuchen sie das auszugleichen, indem sie schnell Richtung Sonne wachsen, um doch mehr Licht zu bekommen.

Das mag jetzt vielleicht schlau klingen, ist es aber nicht. Denn dadurch ist euer Keimling zwar der Sonne näher, aber dadurch hat er keine Stabilität mehr und knickt womöglich um und geht ein.

Außerdem sind diese Keimlinge oftmals gelb und die Blätter werden nicht richtig ausgebildet.

Wenn ihr also merkt, dass eure Keimlinge vergeilen, haben sie oftmals keine Überlebenschance mehr. Dann heißt es nochmal von vorn säen.

Wann kann der Basilikum nach draußen?

Ihr könnt eure Kräuter raus setzen, sobald kein Frost mehr zu erwarten ist, das ist meistens Mitte Mai.

Dabei müsst ihr aber den Abstand eurer Pflanzen beachten. Das steht meistens auf der Rückseite eurer Samentüte.

Wie ihr euren Basilikum erntet, könnt ihr in diesem Beitrag lesen: Basilikum wie ihr ihn richtig erntet und verwendet. 

4 Dinge die ihr in der weiteren Pflege beachten solltet

  • Er ist ein Lichtkeimer, dass heißt ihr dürft den Samen nicht mit Erde bedecken.
  • Euer Basilikum fängt ab Juni/Juli an zu blühen
  • Damit ihr die Blüte weiter hinauszögern könnt, erntet ihn regelmäßig ab
  • Gießt euren Basilikum immer von unten

5 Dinge die ihr beachten solltet, damit eure Pflanze keine Schädlinge bekommt

Ja leider kann er auch von Schädlingen befallen sein. Um dieses vorzubeugen, könnt ihr Folgendes beachten:

  • Nicht über die Blätter gießen
  • Drinnen auf gute Lüftung achten
  • Nicht zu viel gießen
  • Draußen Regen geschützt stellen
  • Nicht zu eng pflanzen 

Falls es aber doch dazu kommen sollte, dass eure Pflanze von Schädlingen befallen ist, solltet ihr diese Stellen entfernen. Denn meistens sind Blätter oder Triebe betroffen und diese kann man gut entfernen.

Falls eure Pflanze doch mehr befallen sein sollte, müsst ihr sie wohl oder übel entsorgen, denn Spritzmittel ist hier nicht das Gelbe vom Ei.

Ihr wollt ihn schließlich noch essen.

Was gibt es für Arten?

Die meisten kennen wohl nur den Basilikum aus dem Supermarkt, aber es gibt noch jede Menge andere Sorten.

Ich liste euch mal ein paar davon auf:

  • Busch Basilikum (sehr aromatisch)
  • Thai Basilikum Horapa (leicht süßlich, anis- lakritz artig)
  • Zitronen Basilikum (Basilikum Geschmack mit zitroniger Note)
  • Rotes Basilikum (kräftiger Geschmack)
  • Strauch Basilikum (herbes Würzkraut)

Wie ihr seht: es ist für jeden was dabei.

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Ideen geben wofür ihr euren Basilikum nutzen könnt:

  • Für Tomate, Mozzarella
  • Pesto
  • Als Pizzabelag
  • Fisch – und Fleischgerichte
  • Kräutersoßen
  • Kräuterbutter
  • Für erfrischende Kräuterdrinks
  • Sogar für einen Tee (hilft bei Verdauungsbeschwerden)

Wie ihr seht, ist er sehr vielseitig, deshalb habe ich mich auch für Ihn entschieden.

Habt ihr auch Basilikum im Garten? Welche Sorte habt Ihr?

Ich freue mich über eure Kommentare

Eure BlumenMäus

*Wenn ihr über diesen link einen Einkauf tätigt bekomme ich eine kleine Provision, die sich nicht auf den Preis des Produktes niederschlägt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.