Pfefferminze: Wie ihr sie anpflanzt und was es zu beachten gibt

Die Pfefferminze ist wohl eine der bekanntesten Teesorte, die man kennt. Man kann sie aber nicht nur gut als Tee trinken, sondern auch zum Essen benutzen. Außerdem gibt es einfach so unglaublich viele Sorten.

Woher bekomme ich diese Pflanze?

Diese Pflanze bekommt ihr wie die meisten Kräuter im Baumarkt oder im Gartencenter. Hier gibt es natürlich auch wieder die Entscheidung zwischen Jungpflanzen oder Samen. 

Ihr könnt euch allerdings auch schon fertige Minzen aus dem Baumarkt holen, diese wachsen auch wunderbar. Hier könnt ihr euch eine Marokkanische Minze kaufen, wenn ihr wollt. *(Werbelink)

Ich habe zum Beispiel eine Marokkanische Minze im Topf Zuhause.  Diese Minze schmeckt wunderbar im Tee, wie ich finde.

Pfefferminze

Was gibt es für Arten?

Die meisten unter euch kennen bestimmt nur die normale Pfefferminze, aber es gibt noch so viele andere.

Hier zeige ich euch ein paar:

  • Grüne Minze
  • Krause Minze
  • Orangen Minze
  • Ananas Minze
  • Bernstein Minze
  • Apfelminze
  • Erdbeerminze
  • Türkische Minze
  • Hugo Minze
  • Mojito Minze
  • Weinminze

Das könnte jetzt noch ewig so weitergehen. Ihr seht es gibt wahnsinnig viele Sorten.

Wann könnt ihr eure Pfefferminze aussäen?

Da ihr die Pfefferminze drinnen ziehen solltet, könnt ihr sie ab Februar säen. Die Pfefferminze braucht 10-15 Tage zum Keimen. 

Allerdings solltet ihr damit rechnen, dass die Aussaat nicht immer von Erfolg gekrönt ist.

Zum Aussäen benötigt ihr Folgendes:

Als erstes füllt ihr eure Töpfe mit der Erde und setzt dann die Samen hinein, diese Samen werden nicht mit Erde bedeckt, denn sie sind Lichtkeimer. 

Nun gießt ihr eure Samen vorsichtig mit der Sprühflasche an und setzt die Töpfe ins Gewächshaus oder zieht ihnen eine Tüte über. 

Ab jetzt heißt es regelmäßig gießen und lüften, damit sich kein Schimmel bildet. 

Wenn ihr noch weitere Tipp´s zur Aussaat benötigt lest gerne hier mal vorbei.

Was kommt nachdem eure Minze angefangen hat zu sprießen?

Auch die Pfefferminze müsst ihr bald pikieren. Wie ihr das richtig macht, lest ihr in meinem Beitrag Pikieren ohne großen Aufwand. 

Wann kommt die Pfefferminze nach draußen?

Auch hier gilt es wieder abzuwarten bis kein Frost mehr zu erwarten ist. Das heißt wieder Mitte Mai.

4 Punkte worauf ihr noch achten solltet

  • Passt auf, dass ihr die erste Erdschicht austrocknen lasst, bevor ihr sie gießt.
  • Dann müsst ihr darauf achten, dass ihr die Blätter trocken lasst, sonst könnten dort Pilzkrankheiten entstehen.
  • Die Minze könnt ihr von März – September ernten.
  • Wenn ihr Sie trocknen wollt, dann müsst ihr einen kompletten Stiel abschneiden und ihn zum Trocknen (im Dunkeln) hinhängen. Dies solltet ihr vor der Blüte im Juni oder Juli tun.

3 wichtige Punkte für den richtigen Rückschnitt

  • Rückschnitt im Juni und im September
  • Schneidet eure Minze, damit sie wieder neu Austreiben kann
  • falls es euer erster Rückschnitt ist, macht dies im Spätherbst oder im Frühjahr

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Ideen geben wofür ihr eure Pfefferminze nutzen könnt:

  • Tee
  • Inhalation Bäder
  • Salate
  • Quark
  • Süßspeisen

Auch könnt ihr die Pfefferminze einfrieren, um diese Eiswürfel im Sommer für Getränke zu nutzen. In meinem Beitrag wie ihr die Pfefferminze richtig erntet, könnt ihr weiter Idee lesen. 

Habt ihr auch eine Pfefferminze? Welche Sorte habt ihr?

Ich freue mich auch Eure Kommentare

Eure BlumenMäus

*Wenn ihr über diesen Link einen Einkauf tätigt, bekomme ich eine kleine Provision, die sich nicht auf den Preis des Produktes niederschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.