Pikieren ohne großen Aufwand : so klappt es garantiert

Heute möchte ich euch erklären wie ihr eure kleinen Kräuter ausdünnt (pikiert).

Was heißt Pikieren eigentlich? 

Pikieren heißt z.B. ausdünnen, vereinzeln, umsetzen.
Man setzt die Keimlinge in ein größeres Gefäß, damit jeder Keimling genügend Platz zum Wachsen hat. 

Warum muss man Pikieren?

Pikieren ist wichtig, damit eure kleinen Pflanzen schön kräftig werden. Denn wenn man etwas aussät, macht man generell etwas zu viele Samen in einen Topf, denn man weiß ja nie wie viele wirklich etwas werden. 

Wenn man aber zu viele Keimlinge in einem Topf weiter wachsen lassen würde, kann es dazu kommen, dass die Keimlinge z.B. zu schnell in die Höhe schießen, weil sie einfach zu wenig Licht haben. 

Außerdem brauchen eure Keimlinge jede Menge Nährstoff, die sie sehr ungern mit anderen teilen. 

Wenn ihr eure Keimlinge pikiert habt, können diese wunderbar weiter wachsen und viele neue Wurzeln bilden, sodass sie später im Freiland eine kräftige Pflanze wird. 

Wann pikiert man am besten?

Wenn sich an eurem Keimling die ersten 2-4 Blätter komplett entfaltet haben, könnt ihr anfangen zu pikieren. 

4 Dinge die ihr zum Pikieren braucht

Ihr braucht natürlich neue kleine Töpfe und neue Erde. Am besten ihr nehmt die Anzuchterde. Anzuchterde ist Nährstoffarm, daher muss euer Keimling viele neue Wurzeln bilden, damit sie an diese herankommt, was wiederum zum Vorteil ist, wenn ihr sie später ins Freiland setzt. Hier könnt ihr die Anzuchterde kaufen, die ich auch benutze *(Werbelink) 

Ihr könnt euch auch einen Pikierstab zulegen, aber es geht auch ohne. Ich mache es mit einer Gabel und es klappt ganz wunderbar. Außerdem braucht ihr noch was zum Bewässern eurer Pflanzen. Ihr solltet zum Bewässern eine Sprühflasche verwenden. Dann kann es jetzt aber auch endlich losgehen.

Wie pikiert ihr eure Pflanzen?

So, nachdem ihr jetzt alle Sachen zusammen habt, legen wir mal los. Als erstes nehmt ihr euch euren Pikierstab oder euren Ersatz.

Dann müsst ihr jetzt ein wenig Fingerspitzengefühl beweisen. Denn ihr müsst euren Keimling ganz vorsichtig mit dem Pikierstab aus der Erde holen.

Dabei sollten möglichst keine Wurzeln beschädigt werden. 

Dann könnt ihr euren kleinen Keimling kurz zur Seite legen und den neuen Topf mit Erde befüllen. Das könnt ihr natürlich auch schon vorher vorbereiten.

Ihr müsst vorher auch schon ein kleines Loch in die Erde machen, damit die Pflanze gleich in den neuen Topf kann. Wenn ihr das erledigt habt, schnappt ihr euch wieder das kleine Pflänzchen und setzt sie in das vorbereitete Loch und drückt ganz leicht die Erde fest.

Zum Schluss gebt ihr eurem kleinen Keimling noch etwas Wasser. Ab jetzt solltet ihr darauf achten, dass die Erde stets etwas feucht ist, aber niemals nass ist.

So, das war dann auch schon das Pikieren, ich finde es klingt komplizierter als es ist. Der nächste Schritt ist dann schon das Auspflanzen ins Freiland. Wenn bei euch erst das Aussäen ansteht, lest gerne hier mal rein : Wie ihr eure Samen richtig sät

Wie pikiert ihr eure Pflanzen?

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Eure BlumenMäus

*Wenn ihr über diesen Link einen Einkauf tätigt, bekomme ich eine kleine Provision, die sich nicht auf den Preis des Produktes niederschlägt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.