So pflegt ihr die Mosaikpflanze richtig

Heute geht es wieder um eine besondere Pflanze und zwar die Fittonia albivenis, Silbernetzblatt oder Mosaikpflanze

Mit diesen Tipp´s findet ihr den richtigen Standort für eure Mosaikpflanze

Da sie ursprünglich aus dem südamerikanischen Dschungel stammt, mag sie es natürlich warm und feucht. Daher solltet ihr sie hell stellen, aber vor der direkten Sonne schützen.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer mag sie auch sehr, im Winter akzeptiert sie auch eine niedrigere Luftfeuchtigkeit. Im Winter solltet ihr sie nicht unter 15°C stehen haben. Allerdings solltet ihr eure Mosaikpflanze auch nicht an einen Ort stellen wo es zieht, denn das kann sie gar nicht leiden.

Hier eine kleine Zusammenfassung, um den perfekten Standort zu finden

  • Heller Standort aber keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Raumtemperatur von mindestens 20°C
  • Im Winter nicht unter 15°C
  • Im Sommer braucht sie eine hohe Luftfeuchtigkeit, im Winter ist sie auch mit weniger zufrieden
  • Stellt sie niemals an einen zugigen Ort

Mit diesen 6 Tipp´s gießt und düngt ihr eure Pflanze richtig

  • Regelmäßiges Gießen ist das A und O
  • Sie mag keine Staunässe
  • Wenn die Blätter an Farbe verlieren, habt ihr sie zu viel gegossen
  • Auch im Winter sollte die Erde stets etwas feucht sein
  • Ist die Erde zu nass, fängt eure Mosaikpflanze an zu schimmeln
  • zwischen März und September könnt ihr der Pflanze alle 2 Wochen Flüssigdünger geben

So einfach könnt ihr eure Mosaikpflanze vermehren

Im Grunde kann sich eure Mosaikpflanze auch von alleine vermehren, denn dadurch, dass die Triebe dieser Pflanze relativ dicht am boden wachsen, setzen sie dort die Wurzeln an.

Ich muss sagen, das ist bei meiner Pflanze nicht der Fall, denn sie wächst doch eher nach oben, als dass sie unten am Boden bleibt. Allerdings könnt ihr die Mosaikpflanze auch als Steckling vermehren.

Dazu macht ihr folgendes:

  • Ihr schneidet euch einfach einen Kopfsteckling ab, der mindestens 2 Augen hat
  • Nun könnt ihr euren Steckling direkt in Anzuchterde pflanzen
  • Damit euer Steckling es schön warm hat, solltet ihr den Topf, in dem sie steht mit einem Gefrierbeutel umhüllen
  • Innerhalb von 2-3 Wochen sollten die kleinen Stecklinge Wurzeln bilden
  • Achtet auch darauf, dass ihr sie nicht zuviel gießt

Meine Erfahrungen mit der Mosaikpflanze

Ich habe sie tatsächlich dieses Jahr erst entdeckt und mich gleich verliebt. Diese Pflanze gibt es in verschiedenen Farben. Meine Pflanze hat rote Adern, es gibt sie aber auch in komplett grün und noch viele mehr. Ihr seht, sie ist sehr vielfältig, was ich sehr schön finde

Allerdings hatte ich auch schon das Problem, dass ich sie zu viel gegossen hat. Aber wie hat sich das gezeigt!?

Die Erde hat angefangen zu schimmeln. Als ich das gesehen habe, habe ich sie sofort umgepflanzt. Ich habe vorher aber öfters schon gelesen, dass sie sich eher selten erholen, daher hatte ich keine große Hoffnung.

Ich habe sie dann in einen Topf mit Seramis gepflanzt. Ja und was soll ich sagen, sie hat sich tatsächlich wieder erholt, sodass ich jetzt versuche sie zu vermehren. Also steckt nicht gleich den Kopf in den Sand, wenn ihr etwas eigenartiges an euren Pflanzen entdeckt, denn es lohnt sich sie zu retten.

Warum versuche ich meine Mosaikpflanze zu vermehren?!

Ganz einfach, nach einer bestimmten Zeit schießen die Triebe einfach nur noch in die Höhen und bedecken den Boden nicht mehr, was ja eigentlich das schönste an den Pflanzen ist, wie ich finde.

Daher habe ich mir einen Steckling abgeschnitten und ihn in einen Topf gepflanzt und mit einem Gefrierbeutel umhüllt, damit er es schön warm hat. Ich bin gespannt, ob es funktioniert.

Übrigens ist die Mosaikpflanze eng mit der Punktblume verwandt, wie ihr diese Pflegt lest ihr hier

 

Habt ihr auch besondere Pflanzen bei euch? Vermehrt ihr eure Pflanzen oder holt ihr euch neue?

Ich freue mich über eure Kommentare!

Eure BlumenMäus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.