#1 Wer kennt sie nicht, die Phalaenopsis: So blüht sie auch bei euch

Heute geht es um eine typische Orchidee und zwar die Phalaenopsis.


Diese Orchidee kennt ihr mit Sicherheit auch. 

Diese Sorte gibt es in unendlich vielen Farben und selten sind sie einfarbig.

Der richtige Standort für eure  Phalaenopsis

Sie mag eine Jahrestemperatur von 18°C – 26°C. Sie braucht einen hellen Standort, jedoch ohne direkte Sonne. 

Damit eure Orchidee nicht die direkte Sonne abbekommt, solltet ihr sie entweder durch eine Gardine oder durch Nachbarpflanzen schützen. 

Außerdem mag sie eine hohe Luftfeuchtigkeit. 

Phalaenopsis

So gießt und düngt ihr eure Orchidee richtig

Entweder ihr macht eurer Orchidee einen Tauchbad oder ihr gießt eure Orchidee. 

Bei dem Tauchbad müsst ihr einfach nur einen Eimer am besten mit lauwarmen Wasser füllen und eure Pflanze für ca. 10 min ins Wasser stellen bzw. solange bis sich keine Luftbläschen mehr bilden.

Bevor ihr das allerdings macht, guckt, ob euer Substrat wirklich trocken ist. Denn wenn ihr die Orchideen zu viel gießt, könnten die Wurzeln eurer Phalaenopsis faulen.

Ihr könnt ganz einfach feststellen, ob eure Orchidee gegossen werden muss und zwar hebt ihr einfach den Topf an und wenn er sich leicht anfühlt könnt ihr sie gießen. 

Wenn ihr ein Tauchbad macht, achtet darauf, dass das Wasser im Anschluss wieder gut ablaufen kann.

Gedüngt wird meistens gleichzeitig mit dem Gießen, denn dazu benötigt ihr Flüssigdünger wie viel ihr davon nehmen sollt, steht auf der Rückseite der Flasche. 

Im Allgemeinen gilt lieber zuwenig als zuviel düngen. 

Das müsst ihr tun, wenn eure Phalaenopsis blüht

Wenn eure Orchidee eine neue Rispe bildet, solltet ihr diese am besten mit ein paar Blumenclips an einen Holzstiel binden. Denn dann kann euch die Rispe nicht abbrechen.

Wenn eure Orchidee dann ausgeblüht hat, solltet ihr die Rispe knapp über einem Auge in mittlerer Höhe mit einer scharfen Schere/Messer abschneiden. 

Nach 3 Monaten könnte sich hier ein euer Blütenstiel bilden.

Wenn sich dort aber kein neuer Blütenstiel bilden sollte, könnt ihr die komplette Rispe abschneiden, denn diese wird eh braun werden. 

Nach der Blüte braucht die Phalaenopsis erstmal eine Blühpause. Diese kann bis zu einem Jahr dauern.

Schädlingsbefall eurer Orchidee

Phalaenopsis Orchideen sind anfällig für Schild – und Wollläuse. Diese befinden sich gerne am Rand der Blattunterseite oder an der Rispe . Die Rispen sind die Blütenstengel an dem sich die Blüten bilden.

Damit sich diese Erkrankungen nicht vermehren, solltet ihr regelmäßig diese Stellen untersuchen. 

Wenn ihr dann mal kleine braune Punkte (Schildläuse) oder ihr eine weiße Schicht entdeckt (Wollläuse), stellt eure Orchidee weit weg von den anderen. So verhindert ihr zumindest schonmal, dass andere Pflanzen ebenfalls von den Biestern befallen werden.

So werdet ihr Schildläuse los

Ihr solltet die Schildläuse auf keinen Fall abwischen, denn damit verteilt ihr diese nur noch mehr. Bei kleinerem Befall könnt ihr euch ein Wattestäbchen nehmen und dieses in Speiseöl tränken. 

Dann nehmt ihr euch das Wattestäbchen und betupft damit die Läuse. Diese Methode soll die Läuse austrocknen und somit eurer Orchidee befreien.

Ist euer Befall allerdings schon weiter vorangeschritten, müsst ihr etwas härtere Geschütze auffahren.

Ihr müsst dann die Blätter mit lauwarmen Seifenwasser abwaschen. Danach solltet ihr eure Orchidee gut im Auge behalten. Denn wenn ihr nach ein paar Wochen wieder Läuse entdecken solltet, behandelt sie schnellstmöglich mit Öl.

So werdet ihr Wollläuse los

Die Wollläuse sind sehr beweglich daher springen sie schnell auf ihre Nachbarn. 

Auch hier könnt ihr die Läuse wieder mit Öl beträufeln oder einfach abwischen.

Diese Erkrankung ist allerdings hartnäckig und daher ist die Bekämpfung mit einem Pflanzenschutzmittel unerlässlich.

So ein Pflanzenschutzmittel bekommt ihr sowohl im Baumarkt als auch im Gartencenter. 

Allgemeine Tipp´s zur Phalaenopsis Orchidee

Ihr solltet darauf achten, dass ihr sie vor der Sonne schützt, denn auch eure Orchidee kann einen Sonnenbrand bekommen. Diesen erkennt ihr daran, dass sich braune Flecken auf den Blättern bilden. 

Wenn eure Knospen abfallen sollten, deutet dies auf einen Lichtmangel hin. 

Die hohe Luftfeuchtigkeit bekommt ihr hin, indem ihr eure Orchidee ab und an mit etwas Wasser besprüht. 

Wie ihr die Orchidee am besten umtopft lest ihr in diesem Beitrag. 

Für weitere Tipp´s und tricks über die Orchidee lest doch gerne hier mal vorbei. 

Habt ihr auch eine Orchidee bei euch stehen? Wie geht ihr mit euren Orchideen um, habt ihr besondere Tipps zur Pflege?

Eure BlumenMäus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.