Zitronenmelisse: Wie ihr sie richtig erntet und verwendet

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr eure Zitronenmelisse richtig ernten und weiterverarbeiten könnt.

Wir ihr eure Zitronenmelisse überhaupt anpflanzt, könnt ihr hier lesen. 

Wann könnt ihr eure Zitronenmelisse ernten?

Am besten erntet ihr eure Zitronenmelisse kurz vor der Blüte, denn dann kann eure Melisse bis zu 4 Mal im Jahr wieder austreiben. 

Dabei solltet ihr allerdings darauf achten, dass ihr noch ein paar Blattpaare übrig lasst.

Den höchsten Ölgehalt hat sie übrigens bei warmer und trockener Witterung. Natürlich könnt ihr auch zwischendurch einzelne Blätter ernten. 

4 Ideen, was ihr mit eurer Ernte machen könnt

Damit ihr auch wisst was ihr mit euren hoffentlich großen ernten machen sollt stelle ich euch mal 4 Ideen vor. 

Die Melisse richtig trocknen

Hierbei habt ihr verschieden Varianten. Denn ihr könnt sie ganz einfach an der Luft trocknen oder ihr schnappt euch den Backofen als Hilfe. Die Melisse an der Luft zu trocknen ist sehr einfach.

Dazu schneidet ihr euch einfach ein paar Stängel eurer Zitronenmelisse ab, am besten schneidet ihr sie erst ab, wenn die Blätter schön trocken sind. Nun bündelt ihr 2-3 Stiele zusammen und hängt diese Kopfüber an einen trockenen und warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung, aber mit etwas Zugluft, damit alles schneller trocknet. 

Hierbei kann es allerdings passieren, dass die Melisse ihr schöne Farbe verliert, denn es dauert ja doch eine gewisse Zeit, bis alles gut getrocknet ist. 

Wenn ihr die Farbe erhalten wollt, muss das ganze schneller gehen. Dazu könnt ihr die Blätter von den Stielen zupfen und einzeln auf Zeitungspapier oder auf ein Blech legen und dieses dann in die Sonne legen. 

Wer allerdings nicht so lange warten möchte, der nimmt einfach den Backofen. Dafür schneidet ihr euch wieder eure bestimmte Menge an Melisse ab. Diese könnt ihr dann als Zweig auf ein Backblech legen, ohne dass sie sich berühren.

Wenn ihr allerdings mehr Zitronenmelisse auf einmal trocknen wollt, dann zupft die Blätter ab und legt diese, ohne dass sie sich berühren, auf ein Blech. Nun wird der Backofen bei 80°C bis 100°C  vorgeheizt und danach wieder abgeschaltet. Danach kommt das Blech einen Tag in den Backofen, damit die Blätter gut durchtrocknen können.

Am nächsten Tag nehmt ihr das Blech raus, die getrockneten Blätter werden nun in einem dunklen und luftdichten Gefäß gelagert. Sollte es so sein, dass eure Blätter noch nicht ganz trocken sind dann wiederholt ihr den Vorgang einfach nochmal. 

So friert ihr eure Zitronenmelissen ernten richtig ein

Auch hier habt ihr verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt die Melisse als Eiswürfel oder als einzelne Blätter einfrieren.

Ihr wollt immer einzelne Blätter eurer Melisse griffbereit haben?! Dann friert sie doch einzeln ein, das geht ganz einfach. Dazu müsst ihr die Blätter von den Stielen lösen, säubern und ohne dass sie sich berühren z.B. auf ein Blech verteilen.

Danach kommen sie zum Anfrieren in den Tiefkühler. Wenn ihr die gefrorenen Blätter rausholt, muss alles ziemlich schnell gehen, damit sie nicht wieder auftauen.

Nun müsst ihr sie schnell in eine Dose packen und diese kommt wieder in das Gefrierfach. Ihr könnt die einzelnen Blätter natürlich auch direkt in einer Dose einfrieren, da passen allerdings nicht so viele rein, denn sonst kleben sie aneinander fest.

Wenn ihr sie als Eiswürfel verwenden wollt, müsst ihr die Blätter wieder abzupfen, säubern und diesmal auch klein hacken.

Nun schnappt ihr euch eine Eiswürfelform und füllt diese zu zweidrittel mit Melisse voll, der Rest wird mit Wasser aufgefüllt. Die Eiswürfel könnt ihr gut in warme Speisen legen oder im Sommer in euer kühles Getränk tun.

Zitronenmelissen Tee

Ihr habt keine Lust lange zu warten, bis eure Melisse gefroren bzw. getrocknet ist?! Dann macht euch doch einen Tee.

Dazu braucht ihr 3 Teelöffel frische Zitronenmelissenblätter. Diese solltet ihr vorher wieder säubern. In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal das Wasser aufkochen.

Nun kommen die Blätter in eine Tasse und werden mit 250ml kochendem Wasser übergossen. Das ganze lasst ihr dann 10min ziehen. Wenn ihr allerdings nicht wollt, dass die Blätter einzeln im Tee schwimmen, könnt ihr sie z.B. auch in ein Tee Ei füllen.

Nach den 10min solltet ihr die Blätter entfernen. Nun könnt ihr euren Tee genießen.

Der Tee hilft gegen folgendes :

  • Unruhe 
  • Allgemeine Magen – Darmbeschwerden
  • Halsschmerzen und Husten
  • Entzündungen in der Mundhöhle 

So zaubert ihr euch einen Melissensirup

Diesen Sirup werde ich mal ausprobieren, er hört sich sehr sehr lecker an.

Dazu braucht ihr folgendes :

  • 2  Zitronen, unbehandelt
  • 3 L Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 2 Bund Zitronenmelisse
  • 6 Stängel frische Minze

Nun schnappt ihr euch eure Kräuter und wascht sie gründlich, danach kommen sie in einen großen Topf. Nun werden die Zitronen in Scheiben geschnitten und alles wird mit ca. 3l Wasser in den Topf gegeben. 

Jetzt wird alles einmal kurz aufgekocht und danach soll alles über Nacht durchziehen. Am nächsten Tag nehmt ihr eure Kräuter und die Zitronenscheiben aus dem Topf raus. 

Dann wird die Flüssigkeit durch ein sauberes Geschirrtuch gründlich gefiltert und mit dem Zucker noch einmal aufgekocht. 

Anschließend kommt der Sirup in sterilisierte Flasche und wird für ca. 5sek. auf den Kopf gestellt. Danach könnt ihr ihn in den Kühlschrank stellen. Dieser Sirup hält sich einige Wochen lang. Die gesamte Menge ergibt ca. 3l Sirup.

Wie ihr seht könnt ihr einiges mit eurer Zitronenmelisse anfangen. Was macht ihr mit eurer Melisse ?

Eure BlumenMäus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.